Besondere Leistungen

obo_Streifen_hp_bes-leistungen_gross2015

Knochendichtemessung (Osteodensitometrie) nach der DXA-Methode

Mit der DXA-Methode lassen sich entsprechend den Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Osteoporose frühzeitig Verminderungen der Knochenmasse feststellen. So kann rechtzeitig eine stadiengerechte, individuell zugeschnittene Therapie eingeleitet werden.

Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine hochspezialisierte Möglichkeit ohne chemische Hilfsmittel bestimmte Erkrankungen wie Kalkschultern (tendinosis calcarea) zu behandeln. Durch die hochenergetischen Ultraschallwellen werden Kalkdepots aufgelockert, sodass sie von den körpereigenen Phagozyten (Fresszellen) abtransportiert werden können. Weitere Indikationen zur Stoßwellentherapie sind der Fersensporn und der Tennisarm, oder die therapieresistente Trochanterfasciitis.

Homöopathische Gelenkinjektionen

Durch die Injektion homöopathischer Medikamente kann nebenwirkungsarm eine Schmerzlinderung und Knorpelstabilisierung erreicht werden.

Hyaluronsäuretherapie

  • Hyaluronsäure ist ein natürlicher Stoff, der im menschlichen Körper die Aufgabe hat, den Gelenkknorpel zu stabilisieren.
  • 3–5 Gelenkinjektionen sind notwendig, um eine nachhaltige Bewegungsverbesserung und Schmerzlinderung zu erzielen.
  • Die meisten privaten Krankenkassen übernehmen die entstehenden Kosten.

ACP

Autologes conditionierten Plasma (ACP) regt Aufbau- und Heilungsvorgänge im geschädigten Gelenkknorpel an. Zur Therapie wird aus der Armvene Blut entnommen, aus dem mittels eines Trennverfahrens eine arthrosehemmende Lösung gewonnen wird. Dieser körpereigene Wirkstoff wird in das geschädigte Gelenk injiziert.

Chirotherapie

Bei der Chirotherapie, auch Manuelle Therapie genannt, werden mit den Händen gezielte, vorsichtige, dosierte Impulse auf Gelenke ausgeübt. Störungen im Gelenkmechanismus, die schmerzauslösend sind, können so behoben werden. Die Chirotherapie ist eine risikoarme, zusätzliche Therapiemöglichkeit zu Medikamenten oder Infiltrationen. Sie ist eine zusätzliche Therapiemöglichkeit bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates.

Akupunktur

In der chinesischen Medizin seit Jahrtausenden verankert, hat die Akupunktur auch in der westlichen Medizin Ihren Platz bei der Schmerzbehandlung der Arthrose und des chronischen Rückenschmerzes. Dabei wird die Ausrichtung des QI behandelt. Dieses Energiepotential durchzieht jedes Lebewesen wie ein Netz. Wenn diese Ströme blockiert oder gestört sind, gerät der Körper aus dem Gleichgewicht. Genau hier setzt die Akupunktur an.

Peridurale Infiltrationen

Bei Spinalkanalstenosen und Bandscheibenvorfällen werden mit dieser minimalinvasiven Technik schmerzstillende und abschwellende Medikamente mit einer hauchdünnen Nadel millimetergenau zwischen der harten Hirnhaut und dem Periost des Wirbelkanals verabreicht. Diese risikoarme Technik ermöglicht auch das gleichzeitige Behandeln mehrer betroffener Bandscheibenetagen und hilft häufig Operationen zu vermeiden.